Starna de Referenzmaterialien Kataloge Küvetten Startseite Kontakt
Material Safety Data Sheet

Identität: Starna CellClean.(Küvettenreiniger)
Chemische Familie: Mischung
Chemischer Gebrauch: Konzentrierte Reinigungslösung.

Allgemeine Information
Hergestellt durch:
Optiglass Ltd.,
52/54 Fowler Road,
Hainault,
Essex,
England.
Phone:
+44 (0)20 8501 5550.
Vorbereitungsdatum: 18 Oktober 2002.
Vorbereitet von: John Hammond.

Inhaltsstoffe/Identitätsangaben
Inhaltsstoffe CAS
Nummer
EEC Gefahrenidentität Konzentrations-bereich (w/w)
Wasser 7732-18-5 ------------------- ----------------------
Glycin, N, N'1,2-ethanediybis-(N-(Carboxymethyl (Chloressig)-, )-, Tetra-Natriumsalz 64-02-8 Xi, R-36, R-38 weniger als 20%
Benzolsulfonsäure, Dimethyl-, Ammoniaksalz 26447-10-9 Xi, R-36, R-38 weniger als 20%
Benzolsulfonsäure, Dodecyl-, cpd. Mit 2,2',2'' nitrilotis (Äthanol) 27323-41-7 Xi, R-36, R-38 weniger als 20%
Poly(Oxy-1,2-ethanediyl), Alpha-(Undecyl-)-Omega-Hydroxid 34398-01-1 Xi, R-36 weniger als 20%

Physikalische/chemische Kennzeichen
Aussehen: blaßgelbe wäßrige Lösung mit leichtem Ammoniakgeruch. PH (pur): 9,5
Schmelztemperatur: ca. -8 ° C.
Kochtemperatur: ca. 100 ° C.
Dichte (g/ml): 1.135
Löslichkeit in Wasser: vollständig.

Feuer- und Explosionsgefahr
Entzündungspunkt: keiner.
Explosionsgrenzen: nicht zutreffend.
Zündtemperatur: nicht zutreffend
Löschmittel: verwenden Sie Alkoholschaum, Kohlendioxid oder Sprühwasser zum Löschen von Flammen.
Spezielle Vorgänge zur Feuerbekämpfung: keine.
Außergewöhnliche Feuer- und Explosionsvorgänge: keine.

Angaben zur Reaktivität
Stabilität: stabil.
Zu vermeidende Umstände: kann Aluminium und Zink verätzen. Nicht mit anderen Reinigern mischen. Das Mischen mit Reinigern auf Chlorbasis kann giftige Gase erzeugen

Angaben zu Gesundheitsrisiken
Eintrittsweg - Einatmung: längerer oder wiederholter Kontakt kann Irritationen bewirken.
Eintrittsweg - Haut: längerer oder wiederholter Kontakt kann Irritationen bewirken.
Eintrittsweg - Ingestion: keine Gefahr bei gewöhnlichem technischen Gebrauch.
Akute und chronische Gesundheitsrisiken: nicht festgestellt.
Krebserregend: keine Inhaltsstoffe bei NTP, IARC oder OSHA gelistet
Zeichen und Symptome der Aussetzung: Augen- und Hautirritationen (Rötung oder Schwellung).
Medizinische Leiden, die sich durch Aussetzung verschlimmern: möglicherweise Hautirritationen
Notfall- und Erste Hilfe Maßnahmen:
Augenkontakt - Augen sofort mit viel Wasser spülen. Konsultieren einen Arzt, falls sich die Irritation weiter fortentwickelt oder anhält.
Hautkontakt - ziehen Sie die verschmutzte Kleidung aus. Mit Seife und Wasser waschen. Konsultieren Sie einen Arzt, falls sich der Husten oder andere Symptome weiter fortentwickeln.
Einatmung - Sind Sie einem übermäßigen Maß an Rauch ausgesetzt, begeben Sie sich an die frische Luft. Konsultieren einen Arzt, falls sich die Irritation weiter fortentwickelt oder anhält.
Schlucken - Das Verschlucken von weniger als 20 ml verursacht keinen bedeutenden Schaden. Versuchen Sie bei größeren Mengen nicht, das Übergeben auszulösen, sondern geben Sie ein bis zwei Gläser Wasser zu trinken und konsultieren Sie einen Arzt.

Vorsichtsmaßnahmen zu sicherer Handhabung und sicherem Gebrauch
Schritte, wenn Material freigesetzt/verschüttet: das Verschüttete unverzüglich aufwischen, Kontrollmaßnahmen folgen. Verschüttetes mit inaktivem Material aufsaugen (z.B. trockener Sand oder Erde), dann in Container für chemischen Abfall geben.
Entsorgungsmethode: nach den Bundesvorschriften für Sondermüll 40 CFR 261. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass die Anforderungen in Bezug auf Sondermüll in den Ländern und Kommunen strenger oder anders als die Bundesvorschriften sind. Schlagen Sie die Landes- bzw. die kommunalen Regelungen für die richtige Entsorgung dieses Materials nach.
Zu beachten: Chemische Zusätze, Vorgänge oder jegliche anderweitige Veränderung dieses Stoffs läßt die Angaben zur Müllhandhabung auf diesem Datenblatt womöglich unvollständig, ungenau oder auf andere Weise unangemessen wirken.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Handhabung und Lagerung:
Handhabung:Kontakt mit Augen, Haut- und Kleidung vermeiden. In gut durchlüfteter Umgebung nutzen.
Lagerung: An kühler Stelle vor Sonnenschein geschützt im Originalbehälter aufbewahren. Solange nicht im Gebrauch, Behälter geschlossen halten. Zur Handhabung nur rostfreie Stahl-, Polyäthylen- oder Plastik- gefütterte Behälter. Nicht in Kontakt mit Aluminium, Zink, Kupfer oder deren Mischmetallen aufbewahren. Aufbewahrungstemperatur -5 bis 43°C
.

Kontrollmaßnahmen
Schutz der Atemwege: in den meisten Situation sollte ein Schutz der Atemwege unnötig sein.
Luftzirkulation: Auf ausreichend : gute allgemeine Luftzirkulation achten, um die Konzentration der sich in der Luft befindlichen Bestandteile des Mittels auf einem akzeptablen Level zu halten.
Schutzhandschuhe: Chemikalien- beständige Handschuhe. Augenschutz: Chemikalien- beständige Schutzbrille.
eitere Schutzausstattung: die Möglichkeit, sich sofort die Augen zu spülen.
Starna GMBH Startseite Gie▀wannen der Zelle Bezugsmaterialien Kontaktinformationen Prismen Spiegel Objektive Schichten  FAq
Küvetten Referenzmaterialien Kontakt haufig gestellte Fragen
Email:starna@t-online.de
©starna.de all rights reserved 2000-01